Artikel

Reise-Impressionen aus Japan. Texte u. a. von Jean Cocteau und Cees Noteboom.

19:00, Eintritt frei

Lesung mit Stephan Schäfer (Köln)

Oxford-Club,  Adenauerallee 7, Bonn.
Anschließend gemütliches Beisammensein im englischen Pub.

Japan war und ist von jeher Anziehungspunkt für Reisende aus aller Welt. Aber auch viele Autoren der Weltliteratur haben dieses facettenreiche Land in ihren Reisebeschreibungen beleuchtet.

Auf den Spuren von Jules Verne erzählt Jean Cocteau in seinem Tagebuch „Meine Reise um die Welt in 80 Tagen (1936)“ von Geishatänzen in einem Kyotoer Theater und einer packenden Pantomimen-Aufführung im Kabuki-Za-Theater von Tokyo.

Italo Calvino, gebürtig auf Kuba und heute zu den wichtigsten Autoren Italiens zählend, besucht in Kyoto die kaiserlichen Paläste, Zen-Gärten und Tempel und im Nachtleben von Tokyo die sogenannten „Pachinkos“, Spielsäle voller Flipperautomaten im Neonlicht.

Der Österreicher Christoph Ransmayr schließlich, dessen Bücher in mehr als 30 Sprachen übersetzt wurden, erlebt in einem Hotel am Rande der Sankei-Gärten von Yokohama einen seltsamen Dialog zwischen einem schrillen Chor von Singzikaden und einem zwergenhaften Pianisten.

 

Es liest: Stephan Schäfer (Köln)

Stephan Schäferstudierte an der Hochschule für Musik und Theater in Hannover sowie an der Bremer Hochschule für Künste. Zur Vermittlung von klassischen Konzerten und Lesungen gründete er 2001 das “Kölner Künstler-Sekretariat”. Seither wurden von ihm über 500 Veranstaltungen moderiert. Seit 2006 ergänzt Stephan Schäfer diese Tätigkeit durch Lesungen. Neben Autorenportraits gilt hier seine besondere Leidenschaft historischen und zeitgenössischen Reisebeschreibungen. Mit Schwerpunkten auf Ländern, Städten und Regionen gastiert Stephan Schäfer bundesweit für Reiseveranstalter und Auslandsgesellschaften, in Bibliotheken, Buchhandlungen und Museen. Themen-Lesungen, speziell für die jeweilige Lokalität konzipiert, führen ihn an für Lesungen eher untypische Orte wie Bahnhöfe, Hotels oder Kaffeeröstereien. Im fruchtbaren Dialog von Texten undTönen schließlich rundet die Zusammenarbeit mit ausgewählten Musikern das vielseitige Programmangebot ab. Internet: www.lesen-ist-reisen.de

Zurück